Erdbeben in Tadschikistan – Mission East war gleich aktiv

Ein schweres Erdbeben erschütterte am Montag, den 07.12.2015 weite Teile von Zentralasien und insbesondere Tadschikistan. Die international agierende Hilfsorganisation Mission East, die stets mit der lokalen Bevölkerung zusammen arbeitet, begutachtete so schnell wie möglich die Situation. Von der Organisation werden seit geraumer Zeit Wassersysteme in isolierten Dörfern dieser Region zur Verfügung gestellt sowie weitere Unterstützung zur Risikominderung geboten.

Am Montag, den 07.12.2015 um 8:50 Uhr MEZ erschütterte das Beben mit der Stärke von 7.3 auf der Richter-Skala, das seinen Schwerpunkt in einer entlegenen Bergregion hatte. Die Stöße konnte man bis zu der Hauptstadt Duschanbe sowie bis zum weiter entfernten Delhi in Indien spüren.

Die international agierende Hilfsorganisation Mission East ist seit 1997 in Tadschikistan aktiv. Sie arbeitet mit den Vereinten Nationen, anderen Nicht-Regierungsorganisationen sowie der Regierung von Tadschikistan zusammen, um vor Ort zu helfen. Die Mitarbeiter von Mission East sind nach dem Beben alle wohlauf. Peter Drummond Smith, Operations Manager dieser Region, gibt die Berichte von vor Ort wider:

 „Kurz nachdem das Erdbeben passierte, besuchten wir ein von der UN organisiertes Treffen in Duschanbe. Dabei erfuhren wir, dass die meisten Schäden in den Bezirken Shugan und Rushan aufkamen. Dort wurden etwas über 1.000 Häuser und Teile der Infrastruktur beschädigt. Besonders hart getroffen wurden die Bezirke, in denen wir aktiv sind (Darvoz in Tadschikistan und Darzazbala in Afghanistan).“ Darüber hinaus waren die eigentlichen Aufgaben der Risikominderung sowie Wasserversorgung teilweise nicht erreichbar, weil einige Zufahrtsstraßen zerstört wurden. Inzwischen hat sich die Lage aber wieder stabilisiert. So konnten in der Erdbebenregion erste Gebrauchsgüter verteilt werden. Dies wird von den im Netzwerk AKDN (Aga Khan Development Network, überkonfessionelles Netzwerk von Hilfsorganisationen) zusammen arbeitenden Hilfsorganisationen gemeinsam bewerkstelligt.    

Das Engagement von Mission East in Tadschikistan

Mission East engagiert sich seit 1997 in dieser Region zugunsten der Einwohner Tadschikistans. Seit dem Jahr 2012 wird der Einsatz mit den Mitteln von der PATRIP Foundation (Pakistan Afghanistan Tajikistan Regional Integration Program) unterstützt. Maßnahmen zur Risikominderung sowie eine verbesserte Wasserversorgung sind Teil dieses Engagements. Mehr Informationen unter www.patrip.org

 

Länderinformation Tadschikistan

Tadschikistan ist der kleinste der zentralasiatischen GUS-Staaten. Mehr als 70% der Fläche sind Hochgebirge (zum Beispiel der Pik Ismoil Somoni mit 7.495 m), nur sieben Prozent liegen unterhalb 1.000 m über dem Meeresspiegel. Seine Grenzen reichen an Usbekistan (im Westen und Norden), Kirgisistan (im Norden) an China (im Osten) sowie im Süden an Afghanistan. Die Republik hat Duschanbe mit ca. 780.000 Einwohnern als Hauptstadt.