Rundschreiben Dezember 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

Anfang Dezember sind wir aus dem Nord-Irak zurück gekehrt. Dort helfen wir den Flüchtlingen, die in den Bergen nun schon den zweiten Winter ausharren, schlicht und ergreifend, zu überleben. Eigentlich ist es unbeschreiblich, welch menschliche Katastrophe dort vor sich geht. Die ISIS Truppen bringen Angst und Schrecken mit sich. Sie reißen Familien auseinander, erschießen wahllos Andersgläubige, vergewaltigen Frauen und rauben minderjährige Mädchen, um sie als Sklaven zu verkaufen. Mission East ist die einzige Organisation, die sich so weit vorwagt, um den über 25.000 Menschen, die in den Bergen des Nord-Irak noch verharren, Winterhilfe zu leisten. Bis heute haben unsere Mittel ausgereicht, um wenigstens 10.000 Menschen der in Sommerzelten hausenden Familien mitten in der Steinwüste auf den Sindschar-Bergen mit Heizungen und Kerosin zu helfen. Die traumatisierten Kinder bekommen von uns Spielzeug und werden von Fachkräften angeleitet, um wenigstens die Grundlagen einer Bildung zu erhalten. Wir stärken mit psychologisch ausgebildeten jungen Männern und Frauen aus der Region gezielt ihr Selbstbewusstsein, damit sie wieder Kinder sein können. Wir helfen den Frauen, die mit besonderen Angeboten Stück für Stück ihre traumatischen Erlebnisse verarbeiten können, und so wieder emotional in die Lage versetzt werden, sich um ihre Familie zu kümmern. Wir haben dafür bereits von Ihnen und auch anderen Hilfsorganisationen Mittel zur Verfügung gestellt bekommen. Die deutsche Bundesregierung hilft mit, um den Flüchtlingen dort zu helfen, wo sie herstammen. Denn die Reise über das Mittelmeer zu uns nach Europa ist eine der gefährlichsten, die im Winter zu Fuß angetreten werden kann. Wir haben bisher nur 10.000 von den Menschen auf den Sindschar Bergen unterstützen können. Helfen Sie bitte mit, dass wir genug Gelder haben, um Sachspenden für die weiteren 15.000 Flüchtlinge in den Sindschar-Bergen zu besorgen und schnellst möglich austeilen zu können.

INFORMATIONSABEND IN KIEL

Am 8. Dezember bot unser Gastgeber Hermann-Ehlers-Akademie einen angenehmen Rahmen für unseren Informationsabend über unser jüngstes Engagement im Nord-Irak. Vom 29.11. bis zum 02.12.2015 waren Dr. Kim Hartzner und ich gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Johann Wadephul, der Berichterstatter im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages u. a. für den Irak und Syrien ist, im Nordirak, um uns vor Ort einen Überblick über die Arbeit von Mission East in diesem Bereich zu verschaffen. Ein Schwerpunkt unseres Besuchsprogrammes war die Arbeit im Sindschar-Gebirge, wo etwa 25.000 überwiegend Jesiten, eine religiöse Minderheit, zurzeit in Zelten leben, die vor dem Terror der IS aus der Stadt Sindschar Zuflucht gefunden haben. „Mission East hilft vor Ort.“ stellte ich fest – und das unterscheidet uns von vielen, die von Ferne aus agieren. Damit machen wir als Hilfsorganisation den entscheidenden Unterschied.

 

Otto Bernhardt                                 Dr. Kim Hartzner

Erster Vorsitzender                         Stellvertretender Vorsitzender