Schwere Überflutung in Nepal - Mission East ist vor Ort

Erdrutsche und Überschwemmungen haben in Nepal tausende Familien obdachlos gemacht. Massive Wassermengen haben Nahrung und Küchenutensilien fortgespült. Mit Hilfe eines lokalen Partners stellt Mission East nun Familien Unterkunftsmaterialien, Küchenutensilien und Zugang zu sauberem Wasser zur Verfügung.


Während Nepal sich noch von zwei starken Erdbeben aus dem Jahr 2015 erholt, ist das Land erneut von einer schweren Naturkatastrophe getroffen worden. Über 80.000 Familien (Quelle: MoHA Nepal) haben in Überschwemmungen und Erdrutschen ihre Häuser verloren nachdem starke Monsunregenfälle das Land am 11. August getroffen haben.

Nach Angaben der Behörden wurden 143 Menschen getötet und 43 verletzt. 30 Personen gelten noch immer als vermisst. Das Rote Kreuz schätzt, dass über 300.000 Menschen von der Katastrophe betroffen sind und 44.700 Familien ihre Heimat verlassen mussten.

Mission East ist vor Ort und wird gemeinsam mit einem lokalen Partner Materialien für Unterkunft, Küchenutensilien und sauberes Wasser für die gefährdetsten Familien in drei betroffenen Bezirken - Sunsari, Murang und Saptari - zur Verfügung stellen.

"Viele Menschen sind ohne Obdach und mussten wegen der Flut fliehen. Sie haben aktuell weder einen Schlafplatz noch etwas zu Essen. Wir sind froh, dass unser lokaler Partner Zugang zu den betroffenen Gebieten hat, so dass den betroffenen Familien geholfen werden kann", sagte der Landesdirektor von Mission East in Nepal, James Samuel.

Da Überschwemmungen und Erdrutsche das Wasser verunreinigen und das Risiko von Infektionen und Krankheiten erhöhen, ist es wichtig, Materialien zur Wasseraufbereitung zu verteilen. Außerdem sind Seife, Waschmittel, Kanister, Töpfe und Pfannen für das Überleben und die Gesundheit von Familien erforderlich. Bei der Bereitstellung von Hilfe für die vielen Familien priorisieren Mission East und sein Partner diese lebensnotwendigen Güter. Um den Menschen einen sicheren Schlafplatz zu bieten werden außerdem Planen, Seile, Holz, Dachziegel und Werkzeuge verteilt.

Mission East arbeitet seit 1997 in Nepal und hat in den letzten fünf Jahren 15.000 von Katastrophen betroffene Menschen in den Bereichen Nahrungsmittelhilfe, Wasserversorgung, Latrinen und Existenzsicherung unterstützt. Die Organisation leistete schnelle Nothilfe sowohl nach schweren Überschwemmungen und Erdrutschen im Jahr 2013 als auch nach den zwei verheerenden Erdbeben, die das Land in 2015 getroffen haben.

Auf die gegenwärtige Katastrophe reagiert Mission East zusammen mit dem lokalen Partner Nepal National Dalit Social Welfare Organisation (NNDSWO), eine Organisation, die für die Rechte der Dalits - eine Gruppe von Menschen, die als Ausgestoßene in der nepalesischen Gesellschaft leben - eintritt. Mission East betreibt Fundraising, um dringende Nothilfe leisten zu können. Dabei können auch kleine Spenden einen großen und entscheidenden Unterschied für die betroffenen Familien machen.
Für 28 EUR können einer fünfköpfigen Familie Küchenutensilien sowie ein Hygiene-Kit zum Schutz vor Krankheiten zur Verfügung gestellt werden. Für 33 EUR erhält eine Familie Planen, Seile und Werkzeuge für einen sicheren Schlafplatz. Für 61 EUR bekommt die Familie sämtliche genannten Hilfsmittel, so dass sie einen Schlafplatz hat, kochen und sich vor Krankheiten schützen kann.