Unsere Arbeit

Hilfe für Vertriebene in Bangladesch

Mission East unterstützt in Bangladesch die Rohingya, eine muslimische Minderheit, die 2017 auf Grund ihrer Religion und kulturellen Hintergrundes brutal aus Myanmar vertrieben wurde.

Über 800.000 Menschen der verfolgten Minderheit Rohingya sind aus Myanmar ins benachbarte Bangladesch geflohen, 60 Prozent der Geflüchteten sind Kinder. Sie leben in überfüllten Lagern, in denen ihnen die grundlegendsten Dinge fehlen. Vor allem Kinder, Kranke und alte Menschen sind akut von Seuchen bedroht. Hinzu kommen die schweren Monsunregen und Überschwemmungen, die die Gefahr von der Verbreitung von Krankheiten nochmals verstärken. 

Mit unserem Partner Medical Team International (MTI) kämpft Mission East seit 2017 gegen Cholera und andere Infektionskrankheiten. Verstärkter Fokus liegt auf der Prävention, Hygieneinformationen werden verteilt, Einweisungen werden durchgeführt und mobile Krankenstationen in entlegenden Regionen, sollen garantieren, dass jeder Zugang zu Medikamenten und medizinischer Versorgung hat.

Projektziel: Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in den Flüchtlingslagern in Bezug auf Ernährung und Gesundheit, um dadurch die Widerstandsfähigkeit der Menschen zu erhöhen. 

Projektlaufzeit: Seit 2017 

Projektregion: Cox Bazar

Realisiert durch Privatspenden