Unsere Arbeit

Hilfe für Vertriebene in Irak

In  der Dohuk-Provinz, in der Mission East seine Verteilaktionen durchführt, schätzt die Internationale Organisation für Migration (IOM) die Zahl der Binnenflüchtlinge auf 447.000 (Stand Januar 2015). Rund 23.000 Menschen wurden im Winter Anfang 2015 im Rahmen unseres Projekts mit Winterkleidung, Schuhen, Decken und Abdichtungsausrüstungen für Notunterkünfte versorgt, um sich gegen die kalten Temperaturen schützen zu können. Das Projekt wurde vom Auswärtigen Amt unterstützt. Unsere Organisation kümmert sich auch dort um die Allerärmsten, so werden physisch und psychisch kranke Menschen, Familien ohne Einkommen, alleinerziehende Frauen, Menschen mit Behinderung und Senioren prioritär versorgt.

Mission East ist nach erfolgreich abgeschlossenen Irak-Projekten in den Jahren 2003 bis 2005 zu den notleidenden Menschen zurückgekehrt und leistet beispielsweise Winterhilfe. In Kooperation mit den lokalen Behörden kümmern sich unsere Mitarbeiter vor Ort primär um sichere Notunterkünfte und alles was die vertriebene Bevölkerung benötigt, um zu überleben. Dabei können unsere Mitarbeiter auf das Netzwerk zurückgreifen, das sich Mission East im Rahmen vergangener Projekte erfolgreich vor Ort aufbauen konnte.