Unsere Arbeit

Resilienz in Nepal

Jedes Jahr Anfang Juni kommt es ausgehend von Südindien bis hoch in den Norden zu heftigen Monsunregen.  Der Monsun 2017 war jedoch außergewöhnlich stark, sowohl hinsichtlich seiner Dauer als auch seiner Folgen. In Nepal dauerte die Regenzeit bis in den Oktober hinein, anstatt wie üblich bis etwa Mitte September. Dabei wurde vor allem die Land- und Viehwirtschaft getroffen: 40 Millionen Hektar Land wurden überschwemmt und 70.000 Haus- und Nutztiere verendeten. Viele Bauern standen vor der Existenzangst, da nur wenige eine Versicherung abschließen können und auch sonst kaum zur Vorsorge in der Lage sind.

Mission East hat auf die Überschwemmungen sehr schnell reagiert und noch während der Monsunzeit Notunterkünfte, Schutzmaterial und Grundnahrungsmittel verteilt.

Projektziel: Deckung der unmittelbaren Grundbedürfnisse der von den Überschwemmungen im August 2017 betroffenen Bevölkerung im Südosten Nepals.

Projektwirkung: Notunterkünfte und Küchenutensilien für 1.840 Haushalte; Schaffung von Verbindungen zwischen den Gemeinden und den lokalen Behörden, um Nahrungsmittelhilfen für die betroffenen Haushalte zu ermöglichen.

Projektlaufzeit: September 2017 - November 2017

Projektregionen: Sunsari Distrikt

Geber: Dänisches Außenministerium

Partner: Nepal National Dalit Social Welfare Organization (NNDSWO)