Unsere Arbeit

Resilienz in Nordkorea

In Nordkorea sind rund 10 Millionen Menschen, etwa 40 Prozent der Bevölkerung chronisch unterernährt. Von den anhaltenden Nahrungsmittelkrisen sind vor allem Kinder schwer betroffen. Es wird geschätzt, dass rund 400.000 von ihnen an schwerer Unterernährung leiden. Mission East ist eine der wenigen internationalen Hilfsorganisationen, die die offizielle Erlaubnis hat, in Nordkorea tätig zu sein. Deshalb ist es uns gelungen, seit 2011 bis zu 50.000 Kinder mit Lebensmitteln zu versorgen. Mission East legt besonderen Fokus auf Kinder, die in Waisenhäuser leben, da die Situation dort besonders prekär ist.

Die Hilfe, die die Kinder erhalten, wird durch regelmäßige Besuche überprüft. Die Kinder werden unter anderem vermessen und gewogen, um zu überprüfen inwiefern sich ihr Gesundheitszustand verbessert hat. Unsere Hilfsmaßnahmen werden entsprechend dieser Befunde angepasst.

Projektziel: Reaktion auf die humanitäre Notsituation in Nordkorea; Verbesserung der Nahrungsmittelversorgung, insbesondere in Einrichtungen für Kinder; Aufbau von Beziehungen, Erfahrungen und Ausweitung der Präsenz, um die Etablierung eines größeren Programms zu ermöglichen

Projektwirkung: Bis zu 50.000 Kinder haben Hilfe in Form von Nahrungsmittelergänzung erhalten; 750 besonders bedürftige Kinder in Waisenhäusern haben Nahrungsmittelergänzung, Decken, Kleidung, Schuhe sowie Spielzeug erhalten; 3 Waisenhäuser haben Kochutensilien sowie Anleitung und Ausrüstung zur Anlage von Gemüsegärten und Gewächshäuser erhalten.

Projektlaufzeit: Dez.2012 - Dez.2015

Projektregionen: Haejucity, South Hwanghae