Latest news

Durst

Stellt euch vor ihr habt Durst. Richtig Durst. Es ist heiß. Kaum ein Wind geht. Das einzige Wasser ist das aus dem Flussbett.

Lachen wurde zu Entsetzen, Liebe zu Angst

Der Krieg in Afghanistan hat ihr die Kindheit genommen. Mit 15 musste sie mit ihrer Familie nach Dänemark fliehen und alles hinter sich lassen. Doch ihr Heimatsland hat Setara Nigar Hassan nicht vergessen

Beirut: Nach der Explosion

Am 04. September 2020 ist ein Monat ist seit der Explosion in Beirut vergangen. Die Lage hat sich mitnichten beruhigt. Unsere Partnerorganisation vor Ort gibt uns einen Einblick, wie unterschiedlich die Katastrophe die Menschen getroffen hat: Es gibt Geschichten von Familien, die drei Tage lang nichts zu essen hatten, die nicht mehr in ihre Wohnung zurückkonnten, von einem Barber, dessen Shop zerstört wurde, von einer Tochter, die verzweifelt versucht Insulin für ihren Vater zu besorgen, von einer alten Frau, die nun allein ist und auf der Straße übernachten muss. Die Liste ist unendlich.

Immer mehr Menschen profitieren von unserer Corona-Hilfe

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt weltweit. Mission East unterstützt weiterhin schutzbedürftige Menschenmit Hygieneartikel, Nahrungsmittel und Informationen. Hier ist der neueste Bericht über unsere Corona-Hilfe.

Mit unserer Corona-Hilfe erhalten immer mehr Familien Hygieneartikel, Schutzausrüstung, Lebensmittelpakete und Informationen. Täglich versuchen unsere Mitarbeitenden und Partner in Städten, Dörfern und unzulänglichen Bergregionen die am stärksten gefährdeten Menschen zu erreichen.

Corona-Hilfe Myanmar

Seit 2013 fördert und unterstützt Mission East in Myanmar Gemeinden der Mara – eine christliche Minderheit, die in der bergigen Chin-Region im Westen des Landes lebt. Diese Region ist ländlich geprägt und aufgrund der fehlenden Infrastruktur und der Entfernung zu den großen Städten sind Kommunikation und Reisen oft sehr schwierig. Außerdem leidet die lokale Mara-Gemeinde unter regelmäßiger Nahrungsmittelknappheit.

Corona-Hilfe Nepal

Nepal - bekannt als das Dach der Welt. Doch jenseits der Touristenpfade liegen auch die isoliertesten Gemeinden der Welt. Gebiete, die nur durch tagelange Fußmärsche erreichbar sind. Kann das Coronavirus dort überhaupt zu einer ernsten Gefährdung werden?

"Wir haben eine derartige Situation noch nie erlebt. Wir hatten 2015 Erdbeben, von denen jedoch nur bestimmte Gebiete betroffen waren. Diesmal leidet das ganze Land. Die Leute haben große Angst vor COVID-19." erzählt Ujjwal Amatya der Landesdirektor von Mission East Nepal.

Erfolge 2019

Inklusion
20.725
Menschen
Katastrophenvorsorge
49.081
Menschen
Nothilfe
78.181
Menschen
Ernährungssicherung
15.889
Menschen
Schaffung von Lebensgrundlagen
17.271
Menschen
WASH: Wasser, Sanitär,Hygiene
56.703
Menschen