Weltfrauentag
ByJohanna Fipp8 Mär 2021 |Mission East

Weltfrauentag

Heute ist Weltfrauentag. Frauen sind das Rückgrat der Gesellschaft. Weltweit übernehmen sie die zentrale Rolle bei der Versorgung der Familie, der Erziehung der Kinder und der Nahrungsbeschaffung. Doch noch immer werden Frauen marginalisiert und ausgegrenzt, sie besitzen nur selten Land, haben kaum Zugang zu Krediten, Produktionsmitteln und Besitz. Sie haben geringere Bildungschancen, verdienen weniger als Männer und übernehmen den Großteil der unbezahlten Arbeit. Ein Tag reicht nicht aus, um sich für Gleichberechtigung für Frauen einzusetzen, aber wir nutzen diesen Tag, um auf unsere Arbeit mit Frauen aufmerksam zu machen!

Mission East arbeitet in vielen Projekten und Ländern mit Frauen zusammen. Wir unterstützen Frauen dabei, ihre eigenen Geschäfte zu eröffnen, finanziell unabhängig zu werden und die Gemeinden für die Rechte von Frauen zu sensibilisieren. Wir organisieren Gruppen, in denen Frauen lesen, schreiben und rechnen lernen und in denen sie sich austauschen und unterstützen. Frauen, die zum Beispiel eine eigene Lebensmittelproduktion aufgebaut haben und von dem Verkauf von Obst und Gemüse leben und ihre Familie finanzieren können, ermutigen andere Frauen auch diesen Schritt zu wagen. Sie teilen ihre Erfahrungen in den Frauengruppen, geben Tipps in Gemüseanbau und Weiterverarbeitung und wie man die Produkte am besten verkauft. Ob in Nepal, Afghanistan oder im Irak, Mission East begleitet die Frauen auf ihrem Weg für mehr Gleichberechtigung und Unabhängigkeit.

Geschichten von Frauen: Hear My Voice

Weltfrauentag in Nepal

Lalparu Sunar wuchs in einer armen Familie in der abgelegenen Region Karnali auf. Sie konnte nicht lesen und schreiben. Nach ihrer Teilnahme an einer Alphabetisierungsgruppe für Frauen hatte sie den Mut, für ein lokales Amt zu kandidieren - und wurde gewählt.

Weltfrauentag Myanmar

Dipar ist eine junge Frau aus Myanmar, die in ganz armen Verhältnissen aufwuchs. Hunger und Krieg beherrschten ihren Alltag. Trotzdem schaffte sie es, zu studieren und kehrte zurück, um anderen zu helfen.

Welfrauentag Afghanistan

„Die Arbeit im Garten ist hart aber belohnt mich jeden Tag. In der ersten Saison konnte ich 200 kg Tomaten, 300 kg Kürbis, 80 kg Gurken und 300 kg Zwiebeln ernten." Saleah aus Afghanistan wurde früh Mutter von sieben Kindern und hat mit ihrem Kindheitstraum, eine unabhängige Frau zu sein schon abgeschlossen. Doch die Umstände führten dazu, dass sie nun eine der erfolgreichsten Lebensmittelproduzentinnen des Dorfes ist.

Spenden