Corona: Eine Gefahr von vielen | Mission East Germany

Corona: Eine Gefahr von vielen

Sie sind im Krieg geboren. Ihre ersten Erinnerungen sind die von Bomben und dann Flucht. Jetzt leben sie im Libanon. Dicht gedrängt mit anderen Geflüchteten aus Syrien. Ihre Eltern finden keine Arbeit, wissen nicht, wie sie sie ernähren sollen, wissen nicht, ob sie jemals ihre Heimat wiedersehen.

Der Libanon steht kurz vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Sie dürfen das Lager nicht verlassen, sind Ausgestoßene und jetzt dürfen sie nicht einmal mehr ihre eigenen vier Wände verlassen, nur für das nötigste. Covid-19 ist für sie nur eine Bedrohung von vielen, dennoch macht diese Bedrohung Angst. Was passiert, wenn sich das Virus im Lager ausbreitet? Die Krankenhäuser sind bereits jetzt vollkommen überlastet. Es gibt kaum Beatmungsgeräte. Doch es gibt Hoffnung. Mission East hat durch lokale Partner Zugang zu ihnen, kann Hygienekits und Lebensmittel verteilen. Erklärt ihnen, wie sie sich vor dem Virus schützen können. Sie lernen, wie sich richtig die Hände waschen können, mit Wasser und mit Seife und dabei dreimal Happy Birthday singen.


Für Geflüchtete ist die Pandemie eine Bedrohung von vielen. Doch auch sie ist tödlich. Menschen, die in Lagern dicht an dicht leben, ihre Behausungen nicht verlassen können, kaum Zugang zu sanitären Anlagen, zu fließendem, sauberem Wasser haben, brauchen in diesem Moment unsere Hilfe. Mission East hat langjährige Erfahrung im Bereich WASH (Wasser, Sanitär, Hygiene) gesammelt und arbeitet auf Hochtouren daran, Hygienekits zu verteilen, zu informieren, Sanitäre Anlagen zu verbessern, Wasseranlagen zu reparieren. Doch wir haben eine große Finanzlücke und sind auf private Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns mit einer Spende und geben Sie den Menschen Hoffnung, die jetzt am meisten Hilfe brauchen!