Aktuellen Krisen | Mission East Germany

Aktuellen Krisen

Neben der Arbeit in unseren regulären Programmländern interveniert Mission East in Situationen, die sofortige humanitäre Hilfe erfordern. Dabei agieren wir durch Partnerorganisationen, die bereits vor Ort Strukturen haben und dort arbeiten. Seit mehreren Jahren unterstützen wir so vom Krieg in Syrien betroffene Familien, Geflüchtete Rohingya in Bangladesch und jetzt geben wir unsere Nothilfefonds frei, um gegen die Ausbreitung des Corona-Virus in Krisengebieten zu kämpfen.

Corona Virus

Mission East bittet alle Partner und Einzelpersonen um zusätzliche Unterstützung bei der Bekämpfung des Coronavirus bei Flüchtlingen, Vertriebenen und Menschen mit Behinderungen in Afghanistan, Irak, Syrien, Libanon und Nepal.Das Corona-Virus verbreitet sich mit unheimlicher Geschwindigkeit von einem Land zum nächsten. Wir alle sind von der Situation betroffen. Insbesondere schutzbedürftige Menschen in den Ländern und Gebieten, in denen Mission East tätig ist, sind gefährdet. Hygieneartikel müssen jetzt an diese Menschen verteilt werden, Informationen zur Prävention des Virus müssen verbreitet und sanitäre Einrichtungen und Wasserleitungen verbessert oder bereitgestellt werden.

Hilfe für Vertriebene

Wenn Social Distancing unmöglich ist...

Wir befinden uns im Ausnahmezustand. Wissen nicht, wie lange wir unsere Häuser nicht verlassen können. Wissen nicht, was nach Corona kommt. Wir haben eine leise Ahnung davon bekommen, wie sich Verletzlichkeit anfühlt. Wie wichtig Solidarität ist. Erinnern uns daran wie stark wir Menschen miteinander verbunden sind, dass wir aufeinander angewiesen sind.

Hilfe für Vertriebene

Hilfe für Rohingya in Bangladesh

Mission East unterstützt in Bangladesch die Rohingya, eine muslimische Minderheit, die 2017 auf Grund ihrer Religion und kulturellen Hintergrundes brutal aus Myanmar vertrieben wurde.