Pabitra: Lernen und Unterstützung in der Frauengruppe | Mission East Germany

Pabitra: Lernen und Unterstützung in der Frauengruppe

Unsere Projekte zur Frauenförderung in Nepal sind vielfältig. Mit unserer Unterstützung konnten lokale Frauengruppen gegründet werden, die sich regelmäßig treffen. Dort lernen sie lesen und schreiben, nachhaltig Land zu kultivieren, über Ernährung usw. Die Gruppen vermitteln aber nicht nur fachliches Wissen, sondern stärken die Gemeinschaft, bestärken die Frauen in ihrer Selbstständigkeit und Emanzipation und geben Halt in Krisensituationen. Ein Beispiel, wie Frauengruppen Einzelne beeinflussen ist die Geschichte von Pabitra.

Pabitra kommt aus der westlichen Hochebene Nepals und stammt aus einer extrem armen Dalit Familie. Die Dalits gelten im Kastensystem als Unberührbare und erleben häufig massive Diskriminierung, teilweise auch Verfolgung und Gewalt. Mit 15 Jahren hat Pabrita geheiratet und lebt seitdem mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Dorf Thehe und ernährt sich und ihre Familie von dem, was sie auf ihrem kleinen Grundstück anbauen können.

Als Pabitras Tochter noch sehr klein war, musste Parbita arbeiten, um das kleine Haus, in dem sie leben, abzubezahlen. Während dieser Zeit konnte sie ihre Tochter nicht ausreichend ernähren. Sie hörte auf zu wachsen und entwickelte eine geistige Behinderung.

Deshalb ist Pabrita glücklich, nun Teil der Frauengruppe zu sein, die Mission East unterstützt. Hier erhält sie Unterstützung und lernt, wie sie besser Lebensmittel anbauen kann und ihre Kinder gesund und richtig ernährt. Bei einem sechstägigen Kurs beschäftigten sich die Frauen mit der Kultivierung von Getreide auf den Berghängen, mit Gemüseanbau und Ernährungslehre.

Seit dem Besuch des Kurses, konzentriert sich Pabrita auf den Anbau nährstoffreichen Gemüses und Getreides und achtet darauf, zu den Mahlzeiten immer frisches Grün zuzubereiten. Mit der Unterstützung von Mission East hat Pabrita nun auch Apfel- und Walnussbäume erhalten, mit der sie ihre kleine Landwirtschaft erweitern kann. Sie plant in Zukunft die Überschüsse ihrer Ernte auf lokalen Markt zu verkaufen, um die Lebensbedingungen und Zukunft ihrer Familie zu verbessern. Pabitra geht gerne zu der Frauengruppe, denn hier erhält sie Unterstützung, erlebt Gemeinschaft und Zuspruch durch die anderen Frauen und blickt voller Hoffnung in die Zukunft.